1. September 2016, Berlin, Deutschland

Das Berliner Start-up massagio massiert jetzt auch in der Hansestadt

Nicht lang ist es her, dass das Start-up aus dem Axel Springer Plug & Play Accelerator in Berlin seinen mobilen Massageservice startete, schon startet das Unternehmen der Gründer Alexander Freitag und Enno Kuntze auch in der Hansestadt Hamburg.

Über die Website massagio.de können Kunden ganz bequem ihre Wunschmassage wählen und buchen. Innerhalb von nur zwei Stunden steht ein qualitätsgeprüfter Therapeut am verabredeten Ort für eine Massage bereit. Dieser on-demand Service steht Kunden sieben Tage die Woche zwischen 08:00 – 22:00 Uhr zur transparenten Preisen zur Verfügung. Dabei steht Qualität und Sicherheit an allererster Stelle. Durch ein mehrstufiges Auswahlverfahren werden nur zertifizierte Therapeuten in das Massagenetzwerk aufgenommen. Qualitätskontrollen und ständiges Feedback helfen massagio ihre Qualitätstandards zu halten, bzw. zu verbessern. Enno Kuntze von massagio und Verantwortlicher für die Qualität und Therapeutenauswahl bestätigt: “Die Tatsache, dass 98% unserer Kunden wieder bei massagio buchen würden, spricht für die Qualität unseres Services und insbesondere für die Qualität unserer Therapeuten. Jeder einzelne Therapeut durchläuft einen mehrstufigen Auswahlprozess – inklusive eines persönlichen Interviews, Probemassagen bei ausgewählten Therapeuten und kontinuierlicher Qualitätskontrolle – bevor sie einen unserer Kunden besuchen dürfen.”

Jetzt will massagio auch in Hamburg mit ihrer Idee das Spa ins Wohnzimmer zu bringen durchstarten und bietet neben Wellnessmassagen für leichte, wohltuende Entspannung, zum Beispiel auch Sportmassagen mit stärkerer Intensität und viele weitere. Auch bei Verspannungen und Rückenschmerzen am Arbeitsplatz gibt es eine Lösung für Arbeitgeber die Produktivität und Beliebtheit ihrer Mitarbeiter zu steigern: Massagen am Arbeitsplatz. Durch die Mobilität der Therapeuten ist es möglich flexibel und abseits des Spas Massagen durchzuführen. Massagen an Orten wie z.B. dem Hamburger Hafen werden mit massagio möglich gemacht.

Die Idee zu massagio kam den Schulfreunden Alexander Freitag und Enno Kuntze bei der Gründung ihres ersten Start-ups wellmio, ein Marktplatz zur Buchung von Wellness und Beautyterminen in lokalen Salons. Der internationale Mitbewerber, Treatwell, übernahm kurze Zeit später das noch junge Startup, um die Deutschlandexpansion schneller voran zu treiben. Aufgrund der Erkenntnis der Gründer, dass 65% der Terminbuchungen auf Massagen fielen, die noch spontan am selben Tag statt finden sollten, war schnell klar, dass ein passender Service fehlte. Die Idee war geboren.

Mittlerweile mit über 500 Therapeuten und knapp 18 Mitarbeitern in Berlin wächst das Unternehmen kontinuierlich und gewinnt mit Hamburg einen weiteren wichtigen Standort.

Über massagio:

Das Berliner Start-up um die Gründer Alexander Freitag (CEO) und Enno Kuntze (COO) ermöglicht seit Sommer 2015 Kunden, innerhalb von nur zwei Stunden hochwertige mobile Massagen an einen Ort Ihrer Wahl zu einem Wunschtermin online zu bestellen. Es bietet mobile Massagen von lizenzierten und qualitätsgeprüften Therapeuten für Privatkunden (Wellness, körperliche Regeneration, Schmerzlinderung, Sportbehandlung), Mitarbeiter von Firmenkunden (Motivierung und Incentivierung) sowie für Hotels und Events (Wellness und Entspannung) an. Der mobile Massageservice ist mit über 500 Therapeuten in 18 deutschen Städten von Montag bis Sonntag zwischen 8 und 22 Uhr verfügbar. Insgesamt wurden bisher bereits über 10.000 Kunden entspannt. Monatlich erzielt das junge Unternehmen bereits 6-stellige Umsätze mit zweistelligen Wachstumsraten.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Presseseite.